Mittwoch, 19. August 2015

Papier statt Wolle

Zur Zeit habe ich aus unergründlichen Gründen kaum Lust zum Stricken... also stricke ich nicht. Da ich meine Hände aber nicht stillhalten kann, mache ich eben mal etwas anderes. Zur Zeit finde ich Papier total spannend und habe Papierperlen als Faszinosum für mich entdeckt.

Aus einer eigentlich uncoolen Verpackung für Kopierpapier, die mir ins Auge fiel, weil sie so schön glatt gelackt ist, entstand ein mega cooles Schmuckset:





Dienstag, 16. Dezember 2014

Nachtrag kreative Kur

Ich bin noch die Fotos der genähten Kleider aus der Kur schuldig

 Dieses Kleid ist für mich der absolute Hammer! Nie hat mir ein Kleid "Marke Eigenbau" soooo gut gefallen.

 Gleicher Schnitt, vollkommen andere Wirkung.

 Dieses Kleid hat, genau wie das folgende, eine seitliche Raffung und trägt sich sehr schön.
Leider ist bei diesem Kleid die Camera vollkommen mit dem tollen Türkis überfordert. Dieses Kleid sieht in Natura viel schöner aus.

Alle Schnitte sind übrigens von der Schnittquelle.

Dienstag, 18. November 2014

Kreative Reha

Oktober/November war ich zur Reha in Bad Lippspringe, wo ich mich sehr gut erholt habe. Die ruhigen Abende und freie Zeiten zwischen den Anwendungen habe ich kreativ genutzt. Von meinen 3 Koffern Gepäck, die ich dabei hatte, war einer  mit Stoff und meiner Nähmaschine, einer mit Wolle und nur einer mit Klamotten etc. gefüllt.

Mein Zimmer glich eher einem Näh-Atelier als einem Gästezimmer. Seht selbst:

Dabei ist auch einiges herausgekommen (die fertigen Kleider zeige ich im nächsten Blog, da sie noch nicht fotografiert sind).
In Bad Lippspringe gibt es ein ganz entzückendes Wollgeschäft, was ich schon fast "Woll-Boutique" nennen würde, so hübsch ist es gestaltet. Die letzten Fotos zeigen dann meine Einkäufe dort


In Paderborn gibt es ein Wollgeschäft mit Rödel-Wolle, dort gab es allen ernstes Handy-Hüllen zum selbst besticken!!!! Mir fehlten die Worte


In der Nähe der Reha-Klinik lag das Restaurant "Fischerhütte" - sehr bequem in einem Spaziergang mitten durch den Wald zu erreichen. Die Außenanlagen sind sehr idyllisch gelegen. Eine der "Damen" konnte ich überreden, ein paar Runden zu stricken ;-)

Norwegen 2014

Norwegen ist hinreißend schön, so kann ich es nicht lassen, noch ein paar bunt gemischte Eindrücke zu vermitteln. Keine Angst, alle 1.400 Fotos, die ich gemacht habe, zeige ich nicht.














Wolle auf Gleis 2

Im August waren wir mal wieder auf Kreuzfahrt. Diesmal ging es nach Norwegen in die wunderschönen Fjorde. Ein hinreißendes Erlebnis. Soooo viel Natur. Beim Landgang ging es natürlich nicht ohne Besuche des einen oder anderen Wollgeschäftes. 

Besonders hatte mich der Drops Superstore in Bergen interessiert. Mit der Adresse und einem Stadtplan "bewaffnet" ging es in die Innenstadt. In der richtigen Straße angekommen wurde die passende Hausnummer gesucht. Dann fanden wir uns vorm örtlichen Bahnhof wieder. Ich glaubte, das kann nicht richtig sein, mein Mann mit gesundem Instinkt meinte jedoch, wir sollten doch einfach mal in den Bahnhof gehen, schließlich wären wir ja an der richtigen Adresse. Und siehe da: mitten im Bahnhofsgebäude zwischen Zeitungsläden und Backwaren war der gesuchte Laden:

Sehr schön, dieser Laden. Klar gegliedert, hell und freundlich und die reizenden Verkäuferinnen hatten nichts dagegen, dass ich fotografiere. So weiß ich jetzt genau für zukünftige Drops-Bestellungen, welche Farben mir gut gefallen. Von jeder Wollqualität war ein Probeläppchen fertig gestrickt zum Befühlen und anschauen.



DAS Örtchen

Letzte Zeit war ich etwas Blogmüde, aber heute packt es mich und es könnte sein, dass heute dabei noch eine geballte Blogflut der  letzten Monate dabei herauskommt.

Beginnen möchte ich mit einem ÖRTCHEN. Entdeckt in einem ganz wunderbaren Restaurant. Niemals vorher habe ich es erlebt, dass sich Gäste in einem Restaurant gegenseitig mit den Worten "DAS MUSST Du gesehen haben" aufs Örtchen schicken. Seht selbst:



 
 


Gesehen habe ich dieses "Kunstörtchen" auf dem Ahrenshof in Bad Zwischenahn. Untermalt ist das Klo übrigens mit Kuhmuhen und Hühnergegacker. Übrigens das erste Restaurant-Klo mit eigenem Gästebuch.